SecAware.nrw

Selbstlernakademie für mehr Cybersicherheit

Wo findet die Selbstlernakademie statt?

Die Inhalte, Kurse, Videos und Infomaterialien, werden auf den Lernplattformen Moodle und ILIAS implementiert und decken das gesamte Feld der Cyber- und Informationssicherheit ab. Selbstständig und unkompliziert vom eigenen Device können sich die Teilnehmenden im eigenen Tempo fortbilden – ohne Druck dafür intuitiv mit interessanten Lernvarianten. Das Ziel ist es, Studierenden und Wissenschaftler*innen das notwendige Wissen und Sicherheitsbewusstsein zu vermitteln, damit die Hochschulen in NRW die digitale Zukunft sicher und vertrauenswürdig gestalten können. Durch die Selbstlerrnmodule kann jeder Teilnehmende zur Steigerung des eigenen und des Sicherheitsniveaus der Hochschulen in NRW beitragen und mit einem guten Gefühl die Vorzüge der Digitalisierung nutzen.

Westfälische Hochschule, Institut für Internet-Sicherheit – if(is)

Das Institut für Internet-Sicherheit – if(is) schafft Innovationen im Bereich der anwendungsorientierten Internet-Sicherheitsforschung und hat langjährige Erfahrungen mit Awareness-Schulungen und der Produktion von verschiedenen Lernmaterialien, von Publikationen bis hin zu Videos und Apps. Darunter fallen auch Kooperationen mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationssicherheit, dem Landeskriminalamt NRW oder der Verbraucherzentrale NRW. Institutsleiter Prof. Pohlmann ist Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands für IT-Sicherheit – TeleTrusT und Mitglied des Vorstandes des Verbands der Internetwirtschaft – eco sowie im Lenkungskreis der Initiative „IT-Sicherheit in der Wirtschaft“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.

Fachhochschule Dortmund, Institut für die Digitalisierung von Arbeits- und Lebenswelten

Prof. Andrea Kienle ist seit 2009 Professorin für Wirtschaftsinformatik im Fachbereich Informatik an der Fachhochschule Dortmund und Mitglied des Instituts für die Digitalisierung von Arbeits- und Lebenswelten (IDiAL). Sie ist seit 2015 Mitglied des Rektorats der Fachhochschule Dortmund in den Rollen der Prorektorin für Forschung, Entwicklung und Transfer (2015 – 2019) und der Prorektorin für Digitalisierung (seit 2019).
Seit ihrer Promotion arbeitet Andrea Kienle zu Fragen der Gestaltung kooperativer Systeme und e-learning sowie innovativer Mensch-Maschine Schnittstellen. Für die Fachhochschule konnten zahlreiche, vornehmlich von BMBF und DFG geförderten Projekte eingeworben werden, zuletzt das genannte Projekt Faledia (2019 – 2022). Das technische Equipment und Know-How zur Durchführung von Eyetracking-Studien ist in der Arbeitsgruppe von Andrea Kienle vorhanden und kann für das Projekt genutzt werden.

NRWs Hochschulen im Umgang mit Cybersecurity weiter stärken​

Die Welt wird digitaler – das bietet großartige Möglichkeiten, schafft aber auch hohe Belastungen. So führt die zunehmende Digitalisierung auch bei Studierenden und Wissenschaftler*innen zu Ängsten und Überforderungen. Steigende Anforderungen im Umgang mit verschiedenen Plattformen, Anwendungen und Diensten sowie der Mangel an Zeit, Lernoptionen und Hintergrundwissen können dabei zu gravierenden Sicherheitsproblemen in den Hochschulen führen. Hier möchte das Projekt „Selbstlernakademie für Cyber- und Informationssicherheit, SecAware.NRW“, das vom Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird, Abhilfe schaffen. Das Institut für Internet-Sicherheit – if(is) der Westfälischen Hochschule und das Institut für die Digitalisierung von Arbeits- und Lebenswelten – IDiAL an der Fachhochschule Dortmund werden in den kommenden zwei Jahren (2022 – 2023) ein Online-Lernangebot für die Studierenden und Wissenschaftler*innen der Hochschulen in NRW schaffen, das die Nutzer*innen sensibilisiert und die entsprechenden IT-Kompetenzen im Kontext von möglichen Cyberattacken erhöht.

Nach oben scrollen